Die Mutter moderner Plug-in Hybride

swisscleandrive hat 2010 den ersten PHEV auf den Schweizer Markt gebracht. Der Plug-in Hybrid Antrieb von swisscleandrive war Inspiration für Ingenieure und Fahrzeugbauer rund um den Globus. Das Antriebssystem ist von verschiedenen Automarken übernommen und industrialisiert worden. Das Projekt ist eine Pionierleistung die ihrer Zeit voraus war und eine grosse Wirkung hatte.

Der letzte der drei gebauten swisscleandrive Prototypen  bleibt als Technologieträger in der Ausstellung im Verkehrshaus Luzern  erhalten.

genial einfach

swisscleandrive hat 2010 den ersten Plug-in Hybrid auf dem Schweizer Markt angeboten. Zusammen mit verschiedenen Schweizer Hochschulen und Industriepartnern hatte die Firma eine Technologie entwickelt, mit welcher konventionelle Autos zu Plug-in hybrid elektrisch umgebaut werden können.

Ein elektrischer Antrieb auf der Hinterachse ergänzt den originalen Vorderradantrieb. Die beiden Motoren werden über eine Steuerung elektronisch synchronisiert und kommen sowohl separat (Vorderradantrieb mit Benzinmotor, Hinterradantrieb rein elektrisch) wie gemeinsam (4×4 mit doppelter Leistung) zum Einsatz .

Das System besticht durch seine technische Einfachheit und die grosse Funktionalität, die auf unterschiedlichste Automobilplattformen anwendbar ist. BMW, Mini, Volvo, Mitsubishi, Peugeot, Citroen und weitere Automarken setzen bei ihren Plug-in Hybriden auf das gleiche Konzept.

Der letzte der drei gebauten swisscleandrive Prototypen  bleibt als Technologieträger in der Ausstellung im Verkehrshaus Luzern  erhalten.

swisscleandrive für das Verkehrshaus

 

 

Meilensteine

  • September 2008: Zusammenarbeit mit der BFH-TI Biel für die Evaluation und Verfeinerung des Antriebskonzepts
  • Mai 2009: Unterstützung von ewz, BKW und Bundesamt für Energie zum Bau des Prototyps.
  • November 2009: Gründung swisscleandrive GmbH
  • November 2009: Rollout Prototyp mit diversen Industrie- und Engineeringpartnern unter der Leitung von creaholic
  • Mai 2010: Abschluss der Weiterentwicklung und Homologation Prototyp für die Schweiz
  • September 2010: Verkaufsstart und Medienarbeit. Lancierung der „single digit edition“

Fiat 500 swisscleandrive ist der erste Plug-in Hybrid auf dem Schweizer Markt

  • Februar 2011: Forschungsarbeit an der ETH Zürich zur Optimierung der Energieeffizienz des swisscleandrive Antriebs
  • März 2011: Testkilometer 20“000 mit dem Prototyp
  • April 2011: Partnerschaft mit Industriepartnern für die Produktion der Steuerung und die Montage der bestellten Fahrzeuge. Suche nach Investoren für die Industrialisierung.
  • August 2011: Kapitalerhöhung und Wandlung GmbH zu AG mit Lieferanten als neuen Aktionären. Suche nach Investoren für die Industrialisierung.
  • Januar 2012: Aufbau des zweiten Prototyps. Suche nach Investoren für die Industrialisierung.
  • Juni 2012: Entwicklungsstopp
  • November 2012: Auflösung der AG, Rückbau der Fahrzeuge 1 und 3. Nr. 2 bleibt im Betrieb
  • Mai 2014: Projekt Open source Plug-in Hybrid
Der letzte der drei gebauten swisscleandrive Prototypen  bleibt als Technologieträger in der Ausstellung im Verkehrshaus Luzern  erhalten.

Pressespiegel